05191 97961-0

„Durch gute Blutzuckereinstellung gesund und ohne Folgekomplikationen alt werden
und das bei möglichst geringer Einschränkung der Lebensqualität“ ...

Diabetes-Schwerpunktpraxis

... das ist nicht nur das Ziel in der Diabetesbetreuung, sondern eine echte Herausforderung, sowohl für den Patienten als auch für den Therapeuten. Um dies zu erreichen ist eine multiprofessionelle komplexe Betreuung notwendig, die in der Regel die Möglichkeiten der hausärztlichen Versorgung übersteigt. Zur Unterstützung der hausärztlichen Versorgung in der Diabetesbetreuung wurden daher Diabetes-Schwerpunktpraxen geschaffen.

Eine Diabetes-Schwerpunktpraxis ist eine spezialisierte Einrichtung für die Betreuung, Beratung und Schulung von Menschen mit Diabetes in einem multiprofessionellen Team. An eine Diabetes- Schwerpunktpraxis werden hohe Anforderungen an die Struktur, die Qualifikation des Personals, die Räumlichkeiten, die technische Ausstattung und die anzubietenden Leistungen und Schulungen gestellt. Die Erfüllung dieser Anforderungen wird jährlich von den Krankenkassen (Kassenärztliche Vereinigung) überprüft.

Wir sind eine von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen anerkannte Diabetes-Schwerpunktpraxis. Als spezialisierte Diabetespraxis betreuen wir Erwachsene mit Diabetes in allen mit dem Diabetes in Zusammenhang stehenden Dingen. Wir übernehmen keine hausärztliche Versorgung, sondern betreuen Sie und Ihren Diabetes gemeinsam mit Ihrem Hausarzt.

Diabetes-Schwerpunktpraxis

Unser Leistungsspektrum

Wir bieten Ihnen in unserer Diabetes-Schwerpunktpraxis

  • Diagnose, Beratung und Therapie von Patienten mit Diabetes mellitus
  • Diagnose und Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes
  • Betreuung von Diabetikerinnen in der Schwangerschaft
  • Diagnoses und Behandlung von diabetesbedingten Folgeerkrankungen
  • Diabetes-Fußambulanz
  • Insulinpumpen(neu)einstellung und Schulung
  • Durchführung von zertifizierten Gruppen- und Einzelschulungsprogrammen für Menschen mit Diabetes
  • Kontinuierliche Betreuung im Rahmen des DMP Typ 1 Diabetes
  • Gemeinsam mit Ihrem Hausarzt Betreuung im Rahmen des DMP Typ 2 Diabetes
  • Verkehrsmedizinische fachdiabetologische Begutachtung (nur Dr. Klask) (mehr Informationen)
Gruppenschulung

Diagnostik

In unserer Diabetes-Schwerpunktpraxis führen wir bei Erstkontakt und in regelmäßigen Abständen umfassende Untersuchungen auf Begleiterkrankungen und diabetesbedingte Folgeschäden durch. Hierzu stehen uns in unserer Praxis neben dem ausführlichem Gespräch und der körperlichen Untersuchung folgende Untersuchungsverfahren zur Verfügung:

Blutzuckersofortmessung mit Labormethode

Diese qualitätsgesicherte Methode nutzen wir zur Überprüfung der Genauigkeit Ihres Blutzuckermessgerätes. Es ermöglicht uns die direkte Diagnosestellung eines Diabetes oder eines Schwangerschaftsdiabetes mittels oralen Glukosetoleranztestes in der Praxis

HbA1c Bestimmung

Der sog Langzeitzuckerwert HbA1c zeigt nicht nur die mittlere Blutzuckereinstellung der letzten 3 Monate, sondern auch das Risiko für die Entwicklung von Folgeschäden an.

Erweiterte Labordiagnostik

Bei Bedarf kann -wenn medizinisch notwendig- die übliche Labordiagnostik durch spezifische Untersuchungen, wie die Auto Antikörperbestimmung zur Unterscheidung Typ1 / Typ 2 Diabetes, die Restinsulinbestimmung und die Bestimmung der Insulinresistenz ergänzt werden.

EKG

Eine Störung des autonomen Nervensystems des Herzen bei langjährigem Diabetes kann durch bestimmte EKG Untersuchungen (Klark-Test) nachgewiesen oder ausgeschlossen werden

Belastungs-EKG

Zur Diagnostik auf das Vorliegen von Durchblutungsstörungen am Herzen (Koronare Herzkrankheit) erfolgt das Ableiten des EKG unter steigender Belastung auf dem Fahrradergometer. Hiermit kann auch die körperliche Leistungsfähigkeit z.B. vor Wiederaufnahme von sportlichen Aktivitäten überprüft werden

Langzeit Blutdruckmessung

Die gute Blutdruckeinstellung ist für die Verhinderung von Gefäßverkalkungen ebenso wichtig, wie die Blutzuckereinstellung. Der in der Praxis gemessene Blutdruck spiegelt bei vielen Menschen aber nicht die wirkliche Situation wider. Vor Einleitung / Intensivierung einer Blutdrucksenkenden Therapie erfolgt die genaue Beurteilung der Blutdrucksituation durch eine über 24 Stunden aufzeichnende Langzeitblutdruckmessung

Diagnostische kontinuierliche Glukosesensormessung

Die lückenlose kontinuierliche Aufzeichnung des Blutzuckerverlaufes hilft beim Aufdecken unbemerkter Unterzuckerungen, der Beurteilung von Blutzuckerschwankungen und bei der Basalrateneinstellung einer Insulinpumpentherapie

Messung Knöchel / Arm Index (ABI)

Die gleichzeitige Messung des Blutdrucks an beiden Armen und beiden Beinen ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Abklärung der Durchblutungssituation in den Beinen. Darüber hinaus spiegelt der Knöcheldruckindex das Risiko für andere arteriosklerotische Gefäßkrankheiten z.B. Herzinfarkt / Schlaganfall wider. Wir führen diese einfache aber effektive Screening Untersuchung 1 x jährlich bei allen unseren Patienten zum rechtzeitigen Erkennen von Gefäßveränderungen durch

Ultraschalluntersuchungen vom Bauch und Schilddrüse

Wir ergänzen diese meist bereits beim Hausarzt erfolgte Untersuchung ggf. unter besonderer Berücksichtigung der Bauchspeicheldrüse der Fettleber und der Gefäße

Ultraschalluntersuchungen der Gefäße (Farb-Duplex-Sono)

Mit der Farbduplexsonographie kann man mit wenig Aufwand sowohl die Gefäßwand, als auch den Blutfluß in den Gefäßen darstellen. Hiermit kann eine genaue Untersuchung auf relevante Gefäßverengungen erfolgen, die dann einer weiteren Diagnostik und/oder Therapie bedürfen

Polygraphie / Polysomnographie

Diese schlafmedizinische Untersuchung erfolgt beim Verdacht auf ein -bei übergewichtigen Typ 2 Diabetikern häufig bestehendes und unerkanntes- Schlaf Apnoe Syndrom (gehäuftes Auftreten von Atempausen in der Nacht) sowie zur Kontrolle einer Maskenbeatmungstherapie bei bekanntem Schlaf Apnoesyndrom. Diese Untersuchung führen wir auch bei Nicht-Diabetespatienten auf Überweisung durch den Hausarzt durch. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

BIA Messung der Körperzusammensetzung

Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) dient der medizinischen Bestimmung der Körperzusammensetzung von Menschen

Durch Anlegen und Messen kleiner Ströme an Armen und Beinen ermöglicht sie u.a die genaue Bestimmung der Fettmasse, der fettfreien Masse ( Muskulatur) und des Körperwassers. Diese Daten helfen bei der genauen Bestimmung des Ernährungsstatus (Mangelernährung / Übergewicht) und zur Beurteilung von Veränderungen unter Ernährungs- und Lebensstilumstellungen

H2 – Atemtest

Der  H2 – Atemtest  ermöglicht den Nachweis bzw. den Ausschluss bestimmter Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Unverträglichkeit von Milchzucker, Fruchtzucker oder Süßstoffen). Er wird ebenfalls benutzt zum Nachweis einer bakteriellen Fehlbesiedelung des Darms und zum Nachweis einer verzögerten Darmpassage zum Beispiel im Rahmen einer Nervenstörung bei Diabetes. Weitere Informationen zum H2 Atemtest und Nahrungsmittelunverträglichkeiten finden Sie hier.

Therapie

Für Ihre Diabeteseinstellung nutzen wir alle zur Verfügung stehenden Therapieformen, einschließlich der neuen modernen Diabetesmedikamente und der Insulinpumpentherapie. Durch regelmäßige Fortbildung erhalten sie eine Therapie auf dem neuesten Stand.

Unsere Schwerpunkte

  • Einleitung / Optimierung Diabetesmedikation
  • Einleitung / Umstellung /Optimierung einer Insulintherapie
  • Einleitung / Anpassung einer Insulinpumpentherapie einschließlich der sensorgestützten Insulinpumpentherapie (SUP)
  • Therapie des Schwangerschaftsdiabetes mit Ernährungsoptimierung und/oder Insulin

Beratung / Schulung
Die Schulung stellt das Fundament einer jeden Diabetestherapie dar. Entsprechend unserer Philosophie bieten wir Ihnen neben individuellen Einzelberatungen unterschiedliche zertifizierte Gruppenschulungsprogramme an, um Sie im Umgang mit dem Diabetes kompetent zu machen. Bei Diabetespatienten übernehmen die Kosten hierfür die Krankenkassen. Termine für die Gruppenschulung erhalten sie nach Vorstellung in der Praxis

Unsere Gruppenschulungsprogramme

Für Patienten die kein Insulin spritzen:

  • MEDIAS
  • Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ 2 Diabetiker, die kein Insulin spritzen
  • SGS Strukturierte Geriatrie Schulung

Für Patienten, die Insulin spritzen:

  • Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ 2 Diabetiker, die Normalinsulin spritzen
  • Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ 2 Diabetiker, die 2x tgl. Mischinsulin spritzen
  • Behandlungs- und Schulungsprogramm für Typ 2 Diabetiker mit intensivierter Insulintherapie
  • LINDA Schulungsprogramm für Typ 1 Diabetes
  • Diabetes und Verhalten
  • HYPOS (Hypoglycämiewahrnehmungstraining)
  • SGS Strukturierte Geriatrie Schulung

Für Patienten mit Insulinpumpentherapie

  • SUBITO
  • Conclusio

Für Patienten mit CGM (kontinuierlicher Glukosemessung) oder FGM (Flash Glukose Messung = Freestyle libre)

  • SPECTRUM
  • FGM Schulung